Freitag, 29. April 2005

Fußfesselideen für Langzeitarbeitslose keine neue Idee bei der CDU

RiFID.de: “elektronische Leine” zieht mediale Kreise

“Der Modellversuch in Hessen hat gezeigt, dass Bewährungshilfeprobanden zu einer regelmäßigen sinnvollen und straffreien Lebensführung befähigt werden. Mit Hilfe der Technik wird dem Probanden jeden Tag wieder neu klar gemacht, dass er sich an bestimmte Vorgaben zu halten hat. Beim Verstoß riskiert er den Bewährungswiderruf und muss die verhängte Strafe verbüßen. Die elektronische Überwachung setzt bei den Straftätern, die unter Bewährung stehen, Motivation und Kräfte frei, die mit herkömmlichen Mitteln der Bewährungshilfe nicht erreicht werden können. Die Probanden werden zu einer für ihre Verhältnisse enormen Selbstdisziplin und zur Erfüllung des von ihnen vorgegebenen Wochenplans angehalten. Die elektronische Fußfessel bietet auch Langzeitarbeitslosen und therapierten Suchtkranken die Chance zu einem geregelten Tagesablauf zurückzukehren und in ein Arbeitsverhältnis vermittelt zu werden.” [CDU-Pressemitteilung Nr. 264/02 vom 20. Juni 2002: “Thorsten Geißler: Elektronische Fußfessel in Hessen erfolgreich” (auch als PDF)]

Der gesamte Artikel mit weiteren links hier.

Kommentare:

RiFID hat gesagt…

Der Link hat sich geändert: http://rifid.de/logbuch/2005/04/elektronische-leine-zieht-mediale-kreise/

Karla hat gesagt…

Langzeitarbeitslose können jetzt anscheinend auch auf www.jobioo.com kommunizieren ...

Karla